Weihnachten 2016

Wochenende in Tromsø und Hurtigrute Kirkenes - Bergen

Dieses Jahr begann meine Weihnachtstour mit einem Wochende in Tromsø. Ich hatte auf schönes Wetter und viel Nordlicht gehofft, doch leider kam es anders. Es war bewølkt, warm und regnerisch. Trotz des nicht so schönen Wetters machte ich eine Walsafari und wir waren mit unserem Boot mitten in einer Familie Orcas und konnten die Tiere fast hautnah beobachten. Das war ein tolles Erlebnis. Die Reise entlang der Küste war wieder schön, abwechslungsreich, von wechselndem Wetter und Winden geprägt.  Je weiter wir nach Süden kamen und so stürmischer wurde es. An der Südweste von Norwegen tobte ein Sturm und als wir in Trondheim eintrafen, lagen dort schon zwei "gestrandete" Hurtigrutenschiffe. Wir fuhren noch weiter bis Kristiansund und dort war unsere Reise dann zu Ende. Am ersten Weihnachtsfeiertag wurden wir dann mit dem Bus in einer 10-stündigen Fahrt nach Bergen gebracht. Berge statt Küste - Wintersturm und Hurtigruten machen's möglich ;-). Der Abschluß war noch ein Tag in Bergen und eine stürmische Heimreise nach Oslo.

Weihnachten 2015 Kirkenes - Bergen

Ich habe immer noch nicht genug und so verbrachte ich auch dieses Jahr Weihnachten wieder auf meinem Lieblingsschiff der M/S Lofoten. Ich wußte, daß die letzte Weihnachtstour nicht zu toppen war aber man erlebt trotzdem immer wieder neues. Die Vorweihnachtsstimmung ließ ein bißchen auf sich warten, die Beteiligung am Weihnachtsbaumschmuckbasteln hielt sich in Grenzen (lag sicher auch an der passiven Reiseleitung) und dementsprechend dürftig sah auch unser Weihnachstbaum dieses Jahr aus. In der Bar klimperte jeden Abend ein Musiker auf seinem Synthesizer herum, naja man will wohl die kreuzfahrtähnlichen größeren Schiffe kopieren, sollte das aber meiner Meinung nach bleiben lassen.

Ansonsten war die Reise wieder sehr entspannend, mit netten Begegnungen mit neuen und bekannten Mitreisenden sowie der Crew, es gab drei Mal Nordlicht, ein paar unruhige offene Seestrecken und viel zu mildes Wetter.

Juli 2015 Bergen – Kirkenes – Bergen

Eine nicht geplante, spontan beschlossene Tour zwischen zwei Jobs, da ich meinen Resturlaub nehmen mußte und wollte. Ich wußte nicht so recht, was mich erwartet, was die Anzahl der Passagiere angeht. In diesem Punkt  war ich bis jetzt auf meinen Weihnachtstouren eher verwöhnt worden. Aber es war ok, es verlief sich doch ganz gut auf dem Schiff und man fand auch, wenn man wollte, eine ruhige Ecke. Das Wetter war durchwachsen, wir hatten von allem etwas -  außer Schnee und Sturm. Der kommt dann im Winter wieder.

Die M/S Lofoten hat ja jetzt ein neues Konzept als Traditionsschiff, d.h. zurück zu den 60er Jahren, als sie unter der Vesterålens Dampskibsselskap (VDS)  in Dienst ging. Es sind eigentlich nur Kleinigkeiten, die sich geändert haben, der Schornstein hat jetzt eine blaue Binde, am Bug befindet sich das Emblem der VDS, das Geschirr und Besteckt hat wieder das Aussehen wie vor 50 Jahren, das Viergängemenu am Abend wird am Platz auf die Teller vorgelegt, die Cafeteria hat ein neues Outfit bekommen. Aber genau diese Kleinigkeiten verstärken den Charme der alten Lady.

Ich nahm auch an ein paar Ausflügen teil, die im Winter nicht angeboten werden – Seeadlersafari, Frühstück am Nordkap, Atlantikstraße. Die Seeadlersafari war trotz Nieselwetter ein voller Erfolg. Wir konnten ca. 8-10 Seeadler sehen und teilweise beobachten, wie sie den dargebotenen Fisch aus dem Wasser holten und auch die zahlreichen Möwen boten ein schönes Schauspiel. Grandios! Am Nordkap erwartete uns erst einmal Nebel, also schlug ich mir zuerst am reichhaltigen Frühstücksbuffet den Magen voll. Dann rissen die Wolken auf und ich bekam doch noch ein paar schöne Eindrücke mit, von diesem nördlichen Punkt Europas. Auf dem Rückweg ging es noch durch traumhafte Landschaft, wo uns auch viele Rentiere auf der Straße begegneten. Beim Atlantikstraßenausflug sahen wir außer der Atlantikstraße noch die Kvernes Stabkirche und aßen ein sehr leckeres Bacalaogericht in einer kleinen gemütlichen Gaststätte.

Nach dem Ende der Schiffsreise blieb ich noch eine Nacht und einen Tag in Bergen, bevor es mit dem Zug wieder zurück nach Oslo ging.

Weihnachten 2014 Bergen - Kirkenes - Bergen

Wie bereits in den letzten Jahren, zog es mich auch dieses Jahr wieder zur Weihnachtszeit auf mein Lieblingsschiff. Ich hatte die komplette Reise gebucht, da in den letzten Jahren immer nur Nordlicht (bis auf ein ganz schwaches im Jahr 2012) auf der nordgehenden Rute zu sehen war und ich wollte auch endlich einmal dabei sein. Es hat sich gelohnt und es war die bis jetzt schönste Reise und das nicht nur wegen des Nordlichtes. Es stimmte einfach alles, das Wetter (zum größten Teil), die Crew, die Reiseleitung an Bord, die Passagiere (einige kannte ich von vorherigen Fahrten und Urlauben in Norwegen) und natürlich Nordlicht in sechs Nächten!

Weihnachten 2013 Kirkenes - Bergen

Diese Reise war geprägt durch Tiefdruckgebiete, zum Glück ohne größere Sturmtiefs, und dadurch relativ mildes Wetter, mit vielen grauen Tagen und Regen oder Schneematsch. Aber nichts desto Trotz gab es wieder viele schöne Begegnungen und Momente.

Weihnachten 2012 Kirkenes - Bergen 

Eine Reise durch ein traumhaftes Winterwunderland mit eiskalten Temperaturen, tollem Licht, meinem ersten kurzen Nordlicht und teilweise spiegelglatter See. Unser 24h Aufenthalt ab dem Heiligen Abend war Kristiansund.

Kurztrip Bergen - Ålesund August 2012

Meine Geburtstagsreise von Bergen nach Ålesund mit Zugfahrt von Oslo nach Bergen, einer Übernachtung auf dem Schiff (natürlich wieder die M/S Lofoten), Stadtbummel in Ålesund und Heimreise am Abend.

Weihnachten 2011 Tromsø - Trondheim

Diese Reise verlief alles andere als geplant, da ein Sturm den anderen jagte, dadurch der Fahrplan außer Kraft gesetzt war und unsere Reise deshalb außerplanmäßig in Trondheim endete. An diesem Tag lagen in verschiedenen Häfen der Stadt verteilt vier (M/S Lofoten, M/S Kong Harald, M/S Midnatsol, M/S Trollfjord) von elf Hurtigrutenschiffen und warteten auf besseres Wetter zum Weiterfahren.